Zwei Solinger beim Offenen Stützpunkttraining

Veröffentlicht von Polizeisportverein Jahn Solingen e.V. am

Bochum. Die Nordrhein-Westfälische Taekwondo Union e.V. lud alle interessierten Taekwondo-Techniker zum ersten Offenen Stützpunkttraining in Bochum ein, welches vor allen Dingen den Sportlerinnen und Sportlern gewidmet wurde, die keinen Kaderstatus haben oder nicht regelmäßig am Technikstützpunkttraining in Wuppertal oder Solingen teilnehmen. Rund 75 Technikbegeisterte aus vielen verschiedenen Vereinen nahmen das Angebot an, gemeinsam mit den Co-Landes- und Stützpunkttrainern, Jessica Rau und Tobias Zanchetta, zu trainieren.

Zu den Lehrgangsinhalten gehörten neben den Grundschultechniken, Schrittstellungen und dem Kicktraining auch der Umgang mit den Keypoints im Formenwettkampf. Jessica Rau, u.a. Europameisterin im Freestyle, gab den Sportlern zudem einen groben Einblick in die Faszination des Technik-Freestyles. Des Weiteren hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit, die Landes- und Stützpunkttrainer im Training kennenzulernen.

Unter den vielen Talenten aus Nordrhein-Westfalen, befand sich auch ein Top-Techniker des Polizeisportverein Jahn Solingen e.V.. Florian Kollender, Landesmeister Technik 2018, nutzte die Chance, sein Poomsae-Wissen mit reichlich Input zu füllen. Neben einigen neuen Übungen für die Körperspannung, freute er sich über eine gelungene Einführung in den Freestyle-Bereich.

Tobias Zanchetta, Heimtrainer des Polizeisportverein Jahn Solingen e.V., war selbst als Stützpunkttrainer und Referent involviert und teilte abschließend mit: „Es war sicherlich eine gelungene Veranstaltung für alle Teilnehmer. Für uns als Verein ist es wichtig, ausgewählte Sportler auch einmal mit Talenten aus anderen Vereinen trainieren zu lassen. Es fördert die nötige Erfahrung, die ein Sportler für seine zukünftige Laufbahn unbedingt braucht.“ (tz)

Kategorien: Allgemein