Taekwondo: Zweikämpfer glänzen in Wesseling

Wesseling. Am Samstag, den 17.03.2018 brach ein 6-köpfiges Zweikampf-Team vom Polizeisportverein Jahn Solingen e.V. auf, um sich ihren Herausforderern auf dem diesjährigen Rheinland Pokal in Wesseling zu stellen. Das Nachwuchsturnier war mit rund 250 Teilnehmern aus ganz Nordrhein-Westfalen gut besucht und bot deshalb beste Turnieratmosphäre.

Ardijan Shabanaj (Kadetten/ Leistungsklasse 2/ -45 kg) eröffnete das Turnier für das Jahner Team aus Solingen. Der Schüler setzte sich mit taktisch sehr anspruchsvollen Kombinationen und viel Ehrgeiz gegen drei Kontrahenten durch und gewann hochverdient die Goldmedaille.

Ebenfalls in Leistungsklasse 2 trat Youngstar Egson Shabanaj (Jugend D/ -24 kg) an. Er bezwang seinen Halbfinalgegner zunächst mit einem technischen K.O. und heimste schließlich die zweite Goldmedaille des Tages ein.

In der Leistungsklasse 1 war das Teilnehmerfeld mit weniger Startern besetzt. Hier konnten bereits vier Solinger Sportler ihr Finale bestreiten und glänzten zum Teil auf höchstem Niveau.

Demnach bezwang Luan Shabanaj (Kadetten/ -61 kg) seinen Gegner nach einem nervenaufreibenden Kampf im Golden Point mit einem klaren Kopftreffer und sicherte sich die Goldmedaille.

Sein jüngerer Teamkollege und NWTU-Landeskaderathlet, der erstmals in der höheren Gewichtsklasse antrat, ließ seinem Gegner kaum eine Chance und gewann mit einem glasklaren technischen K.O. bereits in der ersten Runde. Dies bedeutete die nächste hochverdiente Goldmedaille.

Der nächste Jahner Sportler (Jugend C/ -32 kg) setzte sich ebenfalls ohne jegliche Blöße in seinem Finale durch. Der NWTU-Landeskadersportler hatte seinen Gegner von Beginn an im Griff dominierte bis zum ende der Begegnung.

Eyad Mansour (Senioren/ -74 kg) liegt in seiner Finalbegegnung mit unglaublichen 45:15-Punkten in Führung, bis jedoch das Aufeinandertreffen in der zweiten Runde aufgrund zum Teil sehr fragwürdigen Strafpunkten für den Gegner entschieden wird. Trotz starker Leistung mit 30 Punkten Vorsprung, muss sich Mansour äußerst denkwürdig geschlagen geben.

Trainerin, Marina Paciello, sieht sich nach der Bilanz noch fünf Gold- und einer Silbermedaille positiv bestärkt und betont: „Nun sind wir bereit für die kommenden Ranglistenturniere in Nordrhein-Westfalen!“

Erwähnenswert ist sicherlich auch die hervorragende Arbeit von Dilek und Mehmet Ünverdi, die das NWTU-Kampfrichterteam erfolgreich unterstützen.